Gartenordnung

Kleingärtnerische Nutzung

Der Kleingarten unterliegt der kleingärtnerischen Nutzung. Dies ist nur dann gegeben, wenn die Bewirtschaftung des Kleingartens zur Eigenversorgung der Familie durch eigene Arbeit geschieht und wenn der Garten dem Kleingärtner/in zur Erholung dient.

Es ist vorgeschrieben, dass mindenstens 25 % der Gartenfläche als Nutzfläche für Obst- und Gemüseanbau bewirtschaftet werden müssen.

Mittagsruhe

In unserer Anlage herrscht eine tägliche Mittagsruhe von 13:00 -15:00 Uhr. In dieser Zeit ist jeglicher Lärm durch Musik, Gartengeräte oder sonstiger Art zu vermeiden.Die Pächter sowie deren Gäste werden ausdrücklich um Beachtung gebeten.

An Sonn- und Feiertagen ist ganztägig Ruhe zu wahren und jeglicher Lärm untersagt.

Befahren der Anlage

Das Befahren der Anlage mit motorisieten Fahrzeuge ist grundsätzlich verboten. Ausnahmegenehmigungen, z. B. für die Anlieferung schwere Lasten, können seitens des Vorstandes erteilt werden.

Wege

Die Wege unserer Gartenanlage sind öffentlich und daher für jeden zugänglich. Die Pächter/innen sind gehalten, die Wege vor Ihren Gärten regelmäßig von Unkraut usw. zu befreien. Dies trägt zum öffentlichen Erscheinungbild unserer Anlage bei.


 

Abfall

Nicht kompostierbarer Abfall ist bitte mit nach Hause zu nehmen und nicht in den Außenanlagen wie Deutzer Stadtgarten oder im brachliegenden Gelände an der Dr. Simons Str. zu entsorgen. Wir weisen vorsorglich darauf hin, dass Zuwiderhandlungen eine strafrechtliche Verfolgung zur Folge haben können.

Gartenbegehung 

Die vom Kreisverband vorgeschrieben Gartenbegehungen werden vom Vorstand in regelmäßigen Abständen durchgeführt. Sie dienen zum einen dazu, evtl. Missstände zu beseitigen, zum anderen aber auch zur Kommunikation zwischen Vorstand und Kleingärtner/in. Ein freundlicher und faires Miteinander ist uns wichtig!

Gemeinschaftsarbeit

Jeder Gartenpächter/in hat zur Pflege und Instandhaltung der Gartenanlage des KGV Köln Deutz beizutragen.In dem Jahr, wo sie/er 75 Jahre alt wird, hat dieser Beitrag letztmalig zu erfolgen.Hierfür hat sie/ er einmalig im Jahr einen Beitrag von 4 Stunden Gemeinschaftsarbeit zu leisten.Wird diese nicht geleistet, werden pro Stunde 20,00 € mit der Jahresrechnung in Rechnung gestellt.Die Termine werden vom Vorstand bekanntgegeben, in der Regel von Ende April bis Anfang November alle 14 Tage samstags von 09:00-13:00 Uhr.Es kann auch eine Splittung der Stunden in z.B. 2 mal 2 Std. oder 2 Std Arbeit und 2 Std.Bezahlung usw. erfolgen. Die Gemeinschaftsarbeit muss bis spätestens 11:00 Uhr angetreten werden. Bei keiner vorherigen Anmeldung garantiert die jeweilige Aufsicht eine Anwesenheit bis 11:00 Uhr.Den Anweisung der Aufsicht ist Folge zu leisten.

Gartenwarte

Unsere Gartenwarte/innen der einzelnen Abschnitte haben stets ein offenes Ohr für Sie, nehmen Anregungen entgegen und wirken unterstützend bei evtl. Problembeseitigungen.Sie sind aber auch seitens des Vorstandes gehalten, evtl. Mißstände in Ihrem Bereich aufzuzeigen und für deren Abschaffung zu sorgen.Sie genießen dabei die volle Rückendeckung des Vorstandes.Dies sollte immer in einer freundlichen und wertschätzenden Art und Weise geschehen. Erst wenn die Gartenwarte keine Abhilfe leisten können, ist der Vorstand einzubeziehen.

Weitere Aufgaben der Gartenwarte/innen sind am Ende der Gartensaison die Weiterleitung der Strom- und Wasserzählerstände an den Kassierer, ggf. Spendensammlungen für das Sommerfest vorzunehmen und die Erledigung der Gemeinschaftsarbeit anzuregen.

Vereinsinformationen

Die Informationen werden mittels Aushang an den dafür vorgesehenen Stellen, allen voran im Schaufenster des Vereinsheimes links neben der Eingangstür für jedermann ersichtlich gemacht.

Des Weiteren werden Sie auf unsere Internetseite "www.kgv-koeln-deutz.de" veröffentlicht.

 

Drucken E-Mail

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen